Fällgreifer

Baumpflege auf hohem Niveau

Kinshofer Fällgreifer in Wipfelablage
Der Fällgreifer KM 634-0,35-3Z kappt die Baumkrone, hebt sie heraus und legt sie kontrolliert ab. (Bilder: Kinshofer)
Dieser Artikel ist Teil des bd-Spezials: Garten- & Landschaftsbau.
Weitere Beiträge dazu finden Sie auf unserer Sonderseite.

Kompakte Telehandler sind vor allem von Bauhöfen sehr gefragt. Kinshofer ergänzte sein Portfolio deshalb um den Fällgreifer KM 634-0,25-3Z für kleinere Teleskopstapler.

Der neue kraftvolle Fällgreifer mit 13 kN kann mit seinen drei Zinken, einem Greifbereich von 0,25 m² sowie einer Traglast von 1,25 t Stammstücke bis 53 cm Durchmesser, Wipfel oder Äste optimal halten. Die Greifspitzen sind dafür mit zähem Schneidkantenstahl verstärkt. Die Greifkraft wird während des Sägevorgangs bei Bedarf automatisch erhöht. Die Automatik lässt sich per Hebel abschalten, wenn beispielsweise  einzelne Äste separat abzusägen sind. Die integrierte hydraulische Säge (160 – 280 bar / 80 – 135 l/min) ist mit einer automatischen Kettenspannung und -schmierung ausgestattet. Das 360°-Endlos-Drehwerk des Fällgreifers arbeitet mit einem Schneckenantrieb, der in einer permanenten Fettpackung läuft.

Der am ausfahrbaren Arm des Teleskopstaplers montierte Fällgreifer eignet sich besonders für Arbeiten an schwer zugängliche Einsatzorten – beispielsweise besonders nahe an Mauern, in umfriedeten Gärten oder in dichterem Baumbestand. Problembäume mit Überhang oder beschädigtem Stamm können gefahrlos Stück für Stück abgetragen und danach präzise und schonend abgelegt werden. Die hydraulische Greifeinheit, die von außerhalb des Gefahrenbereichs gesteuert wird, ermöglicht ein kontrolliertes und punktgenaues Arbeiten. Das im Zylinder integrierte Rückschlagventil gewährleistet einen sicheren Griff. Die Arbeit mit dem KM 634-0,25-3Z übertrifft dabei die Anforderungen der Arbeitssicherheit Baum (Gartenbau BG VSG 4.2) und trägt durch geräuscharme Sägearbeit sowie vibrationsarme und sanfte Fällgutablage zudem der Lärm- und Naturschutzverordnung Rechnung. Das macht sich besonders bei Aufträgen an Krankenhäusern, Altenheimen, Schulen, Parks, Friedhöfen oder Naturschutzgebieten positiv bemerkbar.

Weitere Vorteile des neuen Fällgreifers sind der geringere Absperrungsaufwand und Standplatzbedarf des Teleskopstaplers. Voraussetzungen, die gerade bei solchen Einsätzen wichtig sind, bei denen der Verkehrsfluss nur kurz oder gar nicht unterbrochen werden soll, etwa an Autobahnen, Bundesstraßen oder Bahntrassen. Denn durch die zügige Arbeit des Fällgreifers wird die Verkehrssicherheit rasch wiederhergestellt.

Galabau: Halle 7A, Stand 522

Kinshofer Fällgreifer