Elektrischer Minibagger E10e von Bobcat
Elektro-Minibagger

Emissions- und geräuscharmer Minibagger

Im elektrischen Minibagger E10e sind die erfolgreichen Eigenschaften und die hohe Leistung des E10z kombiniert mit einem sicheren, nahezu geräuschlosen und emissionsfreien Betrieb für Arbeiten auf engstem Raum. (Bild: Bobcat)

Mit dem E10e stellt Bobcat den ersten vollelektrischen Minibagger (ZTS) der 1-t-Klasse in Kurzheckbauweise vor. Emissionsfrei, geräuscharm und nur 72 cm breit kann der E10e problemlos durch Standardtüren sowie in und aus Aufzügen geführt werden, optimal für Innenanwendungen wie Abbruch und Kellerbau.

Laut Bobcat gibt es heute einen klaren und spezifischen Bedarf für emissions- und geräuscharme Bagger in bestimmte Anwendungen: beispielsweise Innenabbruch- und Kellerbau-Projekte, Innenstadtentwicklungen, Nachtarbeit, Aufträge in Krankenhäusern, Schulen oder auf Friedhöfen. Die elektrische Lösung löst viele der mit diesen Aufgaben verbundenen Probleme. „Wir wollen mit unserem neuen, emissionsfreien E10e, der auf unserem legendären Minibagger E10 ZTS basiert, die Innovationsführerschaft im Minibaggersegment übernehmen“, so Jarry Fiser, bei Doosan Bobcat EMEA für die Produktlinie Minibagger verantwortlich.

Bei Arbeiten in Innenräumen gab es bisher keine OEM-Standardlösung, viele Aufträge mussten manuell mit weniger effektiven Werkzeugen oder mit umgebauten Maschinen von Drittanbietern ausgeführt werden, die oft nicht den gewünschten Standards entsprachen. Mit dem E10e will Bobcat nun eine Wende einläuten. Er wurde im Innovation Center im tschechischen Dobris in Zusammenarbeit mit Zulieferern aus dem Bereich Elektrofahrzeuge entwickelt und basiert auf dem Design des erfolgreichen dieselbetriebenen 1-t-Minibaggers E10, von dem in nur zehn Jahren über 10.000 Einheiten verkauft werden konnten. Er wird übrigens künftig als E10z bezeichnet.

Der neue E10e bietet ein identisches ZTS-Profil (Kurzheckbauweise) und gleiche Außenmaße wie das Standardmodell E10/E10z, und das bei gleicher oder besserer Leistung. So liegt etwa der Geräuschpegel bei nur 64 dBA gegenüber 80 dBA beim Standard-E10. Zudem wurden alle Systeme und Komponenten für raue Umgebungen optimiert. Das elektrohydraulische Antriebsstrangsystem nutzt die Fähigkeiten des Elektromotors voll aus, alle Komponenten sind vollständig abgedichtet, erfüllen die Schutzart IP67 und sind außerdem so robust ausgelegt, wie es bei Baumaschinen erforderlich ist.

Der wartungsfreie Lithium-Ionen-Batteriesatz passt in das Standard-Maschinengehäuse, sodass das ZTS-Profil der Maschine erhalten bleibt. Zudem verfügt er über eine ausreichende Kapazität für typische Arbeitsabläufe. Mit einem externen Schnelllader kann der E10e bei normalen Arbeitspausen einen ganzen Arbeitstag (8 Stunden) lang betrieben und innerhalb von 2,4 Stunden vollständig aufgeladen werden. Der Minibagger ist zudem wartungsfreundlich und betriebssicher, und da er ausschließlich mit Niederspannungen betrieben wird, braucht der Bediener keine spezielle Berechtigung. Für anspruchsvolle Abbrucharbeiten mit Hydraulikhammer im Gebäudeinneren gibt es eine Zusatzhydraulik und ein effizientes Ölkühlsystem.

Durch den einfahrbaren Unterwagen kann die Maschinenbreite auf nur 710 mm verringert werden. Der integrierte, klappbare TOPS-Umkippschutz erleichtert das Durchfahren von niedrigen Öffnungen. Nach Erreichen der Arbeitsposition lässt sich der Unterwagen auf eine Breite von 1.100 mm ausfahren, was für beste Standfestigkeit sorgt. Querverstellbare Konsolen mit hydraulisch vorgesteuerten Steuerhebeln – laut Bobcat in dieser Klasse einzigartig – verschaffen dem Fahrer den Komfort und das Gefühl einer wesentlich größeren Maschine, während die Konsolenbreite zum leichten Durchfahren schmaler Öffnungen angepasst werden kann. Der Ein- und Ausstieg wird nicht nur durch eine Haltestange erleichtert, sondern auch durch die vollkommen offene, flache Fußfläche im Fahrerstand. Zudem kann so der Fußraum leichter gereinigt werden.

Auch beim Versetzen des Auslegers gibt es keinerlei Berührungspunkte mit den Füßen – maximaler Schutz auch hier. Dazu kommt ein Automatik-Sicherheitsgurt. Zum Betrieb der Maschine müssen die Konsolen, die gleichzeitig als Armlehnen dienen, rechts wie links abgesenkt und verriegelt werden. Die Position der Steuerhebel kann an die Präferenzen unterschiedlicher Fahrer angepasst werden.

Bauma: FN.820