Außenwand des Gesundheitshauses im Elsass
Medicalcenter Beinheim

Rundum perfekt geschalt

Die Außenwand des neuen Gesundheitshauses passt sich dem Kurvenverlauf der Straße an. (Bild: Paschal)

Mit dem Rundschalungssystem von Paschal war die segmentartige Grundrissgestaltung des Beinheimer Medicalcenters im nördlichen Elsass für die Verantwortlichen keine große Herausforderung mehr.

Für die medizinische Rundumversorgung der Region in und um Beinheim entsteht ein verkehrsgünstig am östlichen Ortseingang gelegenes Dienstleistungszentrum. An der Konzeption haben sowohl Ärzte als auch medizinisches Fachpersonal mitgewirkt, um die jeweiligen Belange einzubringen. So entwarfen die Planer einen 550 m² umfassenden eingeschossigen Komplex mit sechs gerundeten Außenwänden. Der Grundriss spiegelt die Flächenaufteilung für die verschiedenen medizinischen Dienste wider: rund 100 m² für die Humanmediziner, 250 m² für die Physiotherapie, weitere 40 m² für Krankenschwestern und 150 m² für die Tiermedizin.

Die ortsansässige Bauunternehmung Knoll Sarl holte sich die Spezialisten von Paschal, um die Schalung mit der hauseigenen Software PPPro planen zu lassen. Trotz der anspruchsvollen Grundrissarchitektur genügten drei Schalungssysteme des Herstellers für den zügigen Schal- und Betonierverlauf der Rundkonstruktionen: die Universalschalung Raster/GE, die TTR-Trapezträger-Rundschalung und die TTK-Trapezträger-Rundschalung mit Klammerverbindung.

TKK-Trapezträger-Rundschalung von Paschal
Mit der TTK-Trapezträger-Rundschalung mit Klammerverbindung geht es bis auf 7,5 m Wandhöhe in einem Schal- und Betoniertakt zügig voran. (Bild: Paschal)

Zum Erstellen der 1,80 m hohen geradläufigen Kriechkellerkonstruktionen plante die Paschal-Anwendungstechnik rund 136 m² der Raster/GE ein. So ließen sich in sieben Betoniertakten 310 m² Stahlbetonwände in der einheitlichen Dicke von 20 cm auf die vorhandenen Streifenfundamente betonieren. Um in der Kriechkellerkonstruktion die kreisbogenförmigen Außenwandscheiben aufzunehmen, wurde bereits hier die TTR-Trapezträger-Rundschalung mit zwei unterschiedlichen Radien eingesetzt. So entstanden mit 54 m² Schalung in sechs Takten knapp 120 m² gerundete 1,80 m hohe Stahlbetonwände.

Die Außenwände in zwei unterschiedlichen Höhen im Erdgeschoss realisierten die Schalspezialisten mit der TTK-Trapezträger-Rundschalung mit Klammerverbindung. Die Betoniertakte 1 und 7 wurden in einem Takt in der Höhe von 4,50 m geschalt und betoniert. In den Takten 4, 5 und 6 wurde bis 6,0 m Höhe geschalt. Und in den Takten 2 und 3 durch Aufstockung der TTK um 3,0 m auf 7,50 m geschalt und betoniert. Dafür bereitete Paschal die TTK mit einem Innenradius von 23,55 m für die Betoniertakte 1, 2, 3, 4 und 5 im Werk vor und lieferte sie auf die Baustelle. Für die Takte 6 und 7 konnte das Bauunternehmen die Schalung auf der Baustelle auf den Innenradius 21,25 m selbst umrunden.

Die Rundschalungssysteme ermöglichen es, kreative Stahlbetonwand-Konstruktionen wie im elsässischen Beinheim rasch umzusetzen. Dabei werden – ergänzend zu der leistungsfähigen Unterstützungskonstruktion aus Stahlblech-Trapezträgern – die flexiblen Verstellbereiche vor allem durch speziell für Rundungen entwickelte Schalhautaufbauten unterstützt.  So können Bauunternehmen mit nur einem System alle Durchmesser bis auf 5 m schalen. Mit der Ausführung 2,00 bis 5,00 m lassen sich sehr kleine Rundungen perfekt betonieren.

Für die schnelle und einfache Verbindung der Schalelemente untereinander entwickelte der Anbieter die TTK für die schnelle Klammerverbindung. So lassen sich die Segmente mit wenigen Klammern schnell, einfach und stufenlos miteinander kombinieren. Und damit beim Versetzen oder beim Hin- sowie Rücktransport nichts verlorengeht, werden die Klammern an den Schalsegmenten geparkt.