Drohnenfoto Baustelle DFB Akademie
DFB-Akademie Frankfurt

Sportliches Großprojekt

Zeppelin Rental unterstützt das große Bauprojekt des DFB mit einer umfangreichen Elektro-Baustelleneinrichtung, die flexibel an jede Bauphase angepasst wird. (Bild: actionpress/Martin Leissl)

Als Jahrhundertprojekt betitelt der deutsche Fußballbund sein 150 Mio. teures neues Leistungszentrum auf einem 15 Hektar großen Areal der ehemaligen Galopprennbahn im Frankfurter Stadtteil Niederrad. Generalunternehmer Groß & Partner hat sich für die Elektro-Baustelleneinrichtung die Expertise von Zeppelin Rental gesichert.

Der Neubau soll sowohl die Sportförderung als auch die Zentrale des DFB unter einem Dach beherbergen. Bauherr DFB hat die in der Mainmetropole ansässige Grundstücksentwicklungsgesellschaft Groß & Partner als Generalübernehmer mit der Ausführungsplanung und schlüsselfertigen Errichtung des Projektes beauftragt. Seit mehreren Jahren verfügt Groß & Partner mit GP Con über ein eigenes Bauunternehmen, bei der Elektro-Baustelleneinrichtung baut man auf das Know-how von Zeppelin Rental. The Spin am Güterplatz oder Grand Central, neuer Firmensitz der DB Netz: Groß & Partner, GP Con und Zeppelin Rental arbeiten bereits bei mehreren Prestigeprojekten in Frankfurt erfolgreich zusammen. „Zeppelin Rental ist stolz darauf, den Bau der neuen Fußballschmiede des DFB und seiner Akademie mit zu unterstützen“, betont Wolfgang Müller, bei Zeppelin Rental für den Vertrieb des Bereichs Elektro und Energie in Frankfurt-Mörfelden verantwortlich.

Baustromanlage auf der Baustelle DFB Akademie
Gehört zum Baustellenservice: Auch nach der Montage sind die Elektriker regelmäßig vor Ort, prüfen die Baustromanlage und führen je nach Bauphase Anpassungen durch. (Bild: actionpress/Martin Leissl)

So stellt Zeppelin Rental die gesamte temporäre Baustrom-Infrastruktur zur Verfügung, von der eigens aufgestellten Transformatorenstation bis zu den Endverteilern. Für die Roh- und Ausbauarbeiten befinden sich mittlerweile fünf Krane auf dem Baufeld an der Schwarzwaldstraße sowie mehrere Containeranlagen, deren Stromversorgung für einen reibungslosen Bauablauf gesichert sein muss. Für die richtige Dimensionierung der Baustrom-Infrastruktur hat das Elektrofachpersonal von Zeppelin Rental die Leistungsaufnahme aller Verbraucher ermittelt, Kabelquerschnitte und Leitungslängen berechnet und ein umfassendes, auf die Großbaustelle angepasstes Konzept zur Baustromversorgung erstellt – stets im Hinblick auf die Aspekte Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

Wie bei Baustellen dieser Größenordnung üblich, wird der Strom aus dem Mittelspannungsnetz bezogen. In der mobilen Transformatorenstation wird die Mittelspannung auf Niederspannung umgewandelt, um sie nutzbar zu machen. „Die Elektro-Baustelleneinrichtung berücksichtigt zudem die kürzesten Leitungswege, was Leistungsverluste vermeidet und unnötige Meter Kabel spart“, erklärt Günter Schotsch, technischer Projektleiter bei Zeppelin Rental. Von der mobilen Umspannanlage wird der Strom über die großen Gruppenverteiler zu den Hauptverteilern und bis zu den Endverteilern für die einzelnen Gewerke oder zu den Spezialverteilern für Kran oder Pumpen geführt.

Baustellen-Stromkabel auf der Baustelle der DFB-Akademie
Die temporäre Trafostation wandelt die Spannung von 10.000 auf 400 Volt um, von dort laufen die Kabel zu den großen Hauptverteilerschränken. (Bild: actionpress/Martin Leissl)

Von Zeppelin Rental stammen neben Expertise und Equipment auch umfangreiche Serviceleistungen. So sind die Elektriker auch nach der Montage regelmäßig vor Ort, prüfen die Baustromanlage und führen gegebenenfalls Anpassungen durch. Eine Baustrom-Infrastruktur dieser Größe ist ständig in Bewegung und erfordert gleichermaßen ein hohes Maß an Vorplanung sowie Flexibilität. In enger Abstimmung mit GP Con stellt Zeppelin Rental sicher, dass sich in jeder Bauphase nur so viel Equipment vor Ort befindet, wie auch benötigt wird. Sobald die Infrastruktur steht, kann der Strom auf der Baustelle fließen – und den bezieht GP Con zu 100 Prozent aus regenerativen Energien.

Der DFB-Neubau in Frankfurt

Das Projekt umfasst eine Akademie, zwei Trainingshallen, die zentrale Verwaltung und Sportbereiche sowie dreieinhalb Naturrasenplätze. Die Planungen sehen einen Gebäudekomplex mit mehr als 300 m Länge und vier Etagen vor. Dort sollen alle Disziplinen des Verbands vereint sein, beispielsweise die Verwaltung und Nachwuchsförderung, Trainerlehrgänge sowie die Aus- und Weiterbildung der Schiedsrichter und teils auch die Vorbereitung der Nationalmannschaften. Das 150-Mio.-Euro-Projekt gilt als größte Investition in der DFB-Geschichte, der Ende 2021 dort einziehen will.