Leichtverbau-Elemente von Euro Verbau beim verlegen einer Fernwärmeleitung
Fernwärmenetz Düsseldorf

Leitungsbau mit Leichtverbau-Elementen

Um die schmalen Gräben beim Bau der Fernwärmeleitung abzusichern, hat Strabag 350 Leichtverbau-Elemente von Euro Verbau erworben. Bis zu 150 weitere werden in Spitzenzeiten dazugemietet. (Bild: Zikomm/Rößler)

Wenn ein Flughafen an ein Fernwärmenetz angeschlossen werden soll, braucht es eine lange Leitung – in Düsseldorf ganze sechs Kilometer. Sie verläuft entlang viel befahrener Straßen unter anderem durch die Stadtteile Pempelforth, Derendorf und Unterrath. Die Sicherheit in den ausgeschachteten Baugruben gewährleisten Verbau-Elemente von Euro Verbau.

Im Auftrag der Stadt Düsseldorf erstellt das Bauunternehmen Strabag Rheinland seit Juli 2018 eine etwa 6 km lange Fernwärmeleitung. Sie soll bis Ende 2019 fertiggestellt sein und den Flughafen Düsseldorf versorgen. Da in der dichten Bebauung der Stadt keine durchgängige Trasse zu finden war, müssen die benötigten Rohrleitungen entlang viel befahrener Straßen unterirdisch verlegt werden. Der Düsseldorfer Verkehr soll so wenig wie möglich unter der Langzeitbaustelle leiden, daher wird die Leitung in mehreren kurzen Abschnitten Stück für Stück im Erdreich unter der Straße versenkt. So arbeiten sich gleich mehrere Wanderbaustellen langsam zum Flughafen.

Leichtverbau-Elemente von Euro Verbau
Durch den Einsatz der Leichtverbau-Elemente lässt sich der benötigte Platz auf ein Minimum reduzieren. Der Verkehr fließt nebenan weiter. (Bild: Zikomm/Rößler)

Mit vergleichsweise schmalen Gräben beschränkt sich Strabag auf ein Minimum an Fläche, die dem fließenden Verkehr während der Bauzeit nicht zur Verfügung steht. Die Wände der bis zu zwei Meter tiefen Baugruben müssen somit senkrecht ausgeschachtet und gegen Abrutschen gesichert werden. Dazu setzt das Bauunternehmen auf Leichtverbau-Elemente von Euro Verbau. Polier Alexander Sommer: „Ohne diese Stahlelemente, mit denen die Baugrube in einem Arbeitsgang auf 3 m Länge und 2 m Tiefe abgesichert werden kann, müssten wir die Sicherungsmaßnahmen mit Bohlen und Planken durchführen. Die Verbaulösungen von Euro Verbau sparen also eine Menge Zeit. Und die Anbindung des Flughafens ist dadurch auch schneller möglich.“

Strabag setzt dazu in Spitzenzeiten bis zu 500 laufende Meter der Leichtverbau-Elemente ein. Mit Spindeln können sie auf die jeweils notwendige Breite angepasst werden. Zusätzlich hat man sie im neuen Werk von Euro Verbau in Mönchengladbach mit Aufnahmen für einen hydraulischen Verbaugreifer versehen. „Durch die Aufnahmen können wir die Verbauelemente noch schneller einsetzen, als wenn sie mit Kettenzügen versehen, angehoben und positioniert werden müssten“, erklärt Bauleiter Kevin Benders.

Euro Verbau liefert für dieses Großprojekt aber nicht nur die Verbaulösungen, sondern agiert auch als unterstützender Partner. Nach der Auftragsvergabe hat das Unternehmen gemeinsam mit den Planern von Strabag ein Konzept entwickelt, wie viele Elemente und zu welchen Zeiten an den verschiedenen Einsatzorten benötigt werden. Martin Echelmeyer, Vertriebsleiter Rheinland bei Euro Verbau: „Im Rahmen der Konzepterstellung hat sich Strabag entschieden, 350 der Leichtverbau-Elemente zu kaufen und in den eigenen Bestand zu übernehmen. Dazu wurden sie natürlich individualisiert, also weiß lackiert und mit dem Strabag-Schriftzug gekennzeichnet.“ Bis zu 150 weitere Elemente mietet die Strabag in Spitzenzeiten an, die mit einem kurzen Vorlauf im nicht weit entfernten Werk in Mönchengladbach auf Nachfrage produziert werden. Bauleiter Benders lobt die schnelle Abwicklung: „Mit Martin Echelmeyer haben wir einen zuverlässigen Ansprechpartner, mit dem wir etwa alle zwei Wochen den weiteren Verlauf der Bauarbeiten absprechen. So können auch unerwartet auftretende Probleme unkompliziert und zügig gelöst werden. Die Nähe zum Standort Mönchengladbach und das neue Werk garantieren die schnelle Materialversorgung.“

Alexander Sommer, Polier bei Strabag (rechts), und Martin Echelmeyer, Vertriebsleiter Rheinland bei Euro Verbau
Kompetentes Duo beim Bau einer Fernwärmeleitung zum Flughafen Düsseldorf: Alexander Sommer, Polier bei Strabag (rechts), und Martin Echelmeyer, Vertriebsleiter Rheinland bei Euro Verbau.